Afrika ist die Wiege der Menschheit

Barbara Kellendorfer-Schmid – SPD Bürgerliste Poing

Seit der Menschwerdung in Afrika ist viel Zeit vergangen. Zeit in denen sich die Menschen immer wieder auf den Weg machten neue Kontinente und Lebensräume zu erobern. Man denke nur an die Völkerwanderung oder an die Bildung unseres Volksstammes der Bajuwaren, entstanden durch die Verschmelzung von Römern, germanischen Kleinstämmen, keltischen Ureinwohnern und zahlreichen Flüchtlingsgruppen beispielsweise der Ostgoten und Langobarden. Motiviert waren diese Wanderbewegungen vom Wunsch nach Frieden und vom Wunsch nach besseren Lebensbedingen. Wünsche – heute so legitim wie damals.

Beruflich bin ich Leitung einer Kindesbetreuungseinrichtung mit Personal aus vielen Ländern dieser Welt. Ehrenamtlich engagiere ich mich im Vorstand des Poinger Familienzentrums, einem Verein der die Willkommenskultur – für Alteingesessene, für Neubürger aller Nationalitäten und seit 2013 für Geflüchtete – lebt. Außerdem bin ich Mitglied im Poinger Gemeinderat, zusammen mit Peter Maier Fraktionssprecher für die Fraktion der SPD Bürgerliste und Asylbeauftragte meiner Fraktion. Gemeinsam mit Bürgermeister A. Hingerl versuchen wir unseren politischen Einfluss zu nutzen um die Asylpolitik menschlicher zu machen.

Ich selbst erlebe die Mischung vieler Nationalitäten in meinem beruflichen wie ehrenamtlichen Umfeld als sehr positiv. Selbst so ein kleines Puzzleteil wie fremdländische Essen ist eine große Bereicherung. Wichtige Voraussetzungen für eine gelungene Integration sind Offenheit und Neugierde auf Fremdes, gegenseitiger Respekt und Begegnungen auf Augenhöhe. Dazu gehört aus meiner Sicht auch, den geflüchteten Menschen Arbeitsmöglichkeiten zu geben, damit sie ihren eigenen Teil zu ihrem Lebensunterhalt beitragen und sich in unserem Land vollwertig fühlen können. Politische Hetze und Ausgrenzung sind in der Asylpolitik sicher nicht zielführend.