Migration als Chance begreifen

Albert Hingerl – Bürgermeister der Gemeinde Poing

Deutschland ist nach den USA und Russland das drittgrößte Einwanderungsland. Gerade für Deutschland ist Migration die Lösung für den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel.

Immer mehr Menschen auf der Welt verlassen ihre Heimat. Krieg und Hunger sind eine Ursache, die meisten aber suchen eine Möglichkeit ein besseres Leben zu finden und ihre Talente zu entfalten.

Die wenigsten Migranten sind Flüchtlinge, die aus Not ihr Land verlassen. Die Vereinten Nationen schätzen den Anteil auf unter 10 %. Die restlichen ca. 90 Prozent sind Leute, die sehr jung und mutig sind und aus ihrem Leben etwas machen wollen.

Internationale Studien kommen zu dem Schluss, dass sog. Sozialleistungen keine Magnetwirkung auf EU-Migranten ausüben, d.h. die häufig angeführte Begründung von Armutsmigration geht ins Leere.

Darin liegt unsere große Chance, wenn wir uns endlich als Einwanderungsland verstehen und damit aktiv den Fachkräftemangel und den demografischen Wandel  gestalten.Darum sage ich, gemeinsam schaffen wir das.

Die Flüchtlingsthematik wahltaktisch zu missbrauchen, zerstört den sozialen Frieden im eigenen Land und spaltet Europa zum Schaden aller Bürgerinnen und Bürger in diesen Ländern.